3/2019 Lektion 08: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SabbatschulWiki
(DONNERSTAG – Die Geringsten der Brüder)
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
= Den geringsten Brüdern =
+
=Den geringsten Brüdern=
  
== I: Gemeinschaft ==
+
==I: Gemeinschaft==
  
* Wofür in den vergangenen Tagen seid ihr dankbar?
+
*Wofür in den vergangenen Tagen seid ihr dankbar?
* Im Rückblick auf die Herausforderungen der vergangenen Tage: Wo wünscht ihr euch Gebetsunterstützung?
+
*Im Rückblick auf die Herausforderungen der vergangenen Tage: Wo wünscht ihr euch Gebetsunterstützung?
* Was hat euren Glauben gestärkt oder herausgefordert?
+
*Was hat euren Glauben gestärkt oder herausgefordert?
* In welchen Lebensbereichen möchtet ihr wachsen und wünscht euch Unterstützung?
+
*In welchen Lebensbereichen möchtet ihr wachsen und wünscht euch Unterstützung?
* Welche eurer Gebetsanliegen möchtet ihr mit der Gruppe teilen?
+
*Welche eurer Gebetsanliegen möchtet ihr mit der Gruppe teilen?
  
== II: Wir studieren die Bibel ==
+
==II: Wir studieren die Bibel==
  
* Fragen zur Botschaft des Wortes (Was war die Botschaft im historischen Kontext)
+
*Fragen zur Botschaft des Wortes (Was war die Botschaft im historischen Kontext)
* Fragen zur Relevanz der Botschaft für uns heute
+
*Fragen zur Relevanz der Botschaft für uns heute
* Fragen zur praktischen Umsetzung der Botschaft
+
*Fragen zur praktischen Umsetzung der Botschaft
* Fragen, die zur Weitergabe des gelernten anregen
+
*Fragen, die zur Weitergabe des gelernten anregen
  
=== Start-Fragen ===
+
===Startfragen===
** x
 
** y
 
  
=== SONNTAG – Einführung zur Bergpredigt ===
+
**Wer ist mit „geringsten Brüdern“ gemeint? Welche Arten von „Außenseitern“ fallen uns da ein?
'''Text'''
+
**Welche Nöte dieser Menschen bewegen euch besonders?
* Fragen zum Text:
+
**Welchen Stellenwert hat DIENEN für einen Christen?
** ...
 
** ...
 
** ...
 
* Fragen zur Botschaft:
 
** ...
 
** ...
 
** ...
 
  
=== MONTAG Böses durch Gutes überwinden ===
+
===SONNTAG Einführung zur Bergpredigt===
'''Text'''  
+
'''Math 5,12-16'''  
* Fragen zum Text:
 
** ...
 
** ...
 
** ...
 
* Fragen zur Botschaft:
 
** ...
 
** ...
 
** ...
 
  
=== DIENSTAG – Der barmherzige Samariter ===
+
*Fragen zum Text:
'''Text'''
+
**Wieso sollen wir uns bei Problemen freuen können? (Vers 12)
* Fragen zum Text:
+
**Welche Wirkung haben „Salz“ und „Licht“ in unserem Leben?
** ...
+
**Was bedeutet „EUER LICHT leuchten“? Wie bekommen wir dieses Licht?
** ...
+
*Fragen zur Botschaft:
** ...
+
**Wie erkenne ich: Wo und Wie ich gerade leuchten kann/soll?
* Fragen zur Botschaft:
+
**Habt Ihr hier Beispiele erlebt, die das Leben heller gemacht haben?
** ...
+
**Welche Wirkung haben Christen in der Welt? Woran liegt das?
** ...
+
**Was können wir/unsere Gemeinde konkret bewirken?
** ...
+
**Wie können wir sicherstellen, dass Gott dabei Ehre bekommt? (Vers 16)
  
=== MITTWOCH Der reiche Mann und Lazarus ===
+
===MONTAG Böses durch Gutes überwinden===
'''Text'''  
+
'''Math 5,42-45'''  
* Fragen zum Text:
 
** ...
 
** ...
 
** ...
 
* Fragen zur Botschaft:
 
** ...
 
** ...
 
** ...
 
  
=== DONNERSTAG – Die Geringsten der Brüder ===
+
*Fragen zum Text:
'''Text'''
+
**In Vers 42 geht die Initiative vom Bedürftigen aus. Soll ich ihn auch ungebeten „zu seinem Glück zwingen“? Ist das nicht schon Bevormundung?
* Fragen zum Text:
+
**Wie handelt Gott mit uns?
** ...
+
**Wie bekommen wir genug Kraft für Vers 44?
** ...
 
** ...
 
* Fragen zur Botschaft:
 
** ...
 
** ...
 
** ...
 
  
 +
'''Röm 12,20-21'''
  
== III: Dienst und Mission ==
+
*Fragen zum Text:
 +
**„Böses mit Gutem“ überwinden - Wäre es auch in Ordnung mit Hintergedanken (Vorteile erwartend) zu helfen?
 +
*Fragen zur Botschaft:
 +
**Was ist ein Feind?
 +
**Bedeutet das, dass Christen immer nachgeben sollen?
 +
**Wo gibt es hier Grenzen? (z.B. ausgenutzt werden,…)
 +
**Wie soll/kann ich Unrecht/Missbrauch aufzeigen?
 +
 
 +
 
 +
===DIENSTAG – Der barmherzige Samariter===
 +
'''Luk 10,27-37'''
 +
 
 +
*Fragen zum Text:
 +
**Vers 27:Welche Einstellung/welcher Beweggrund ist dabei wichtig?
 +
**Vers 29: Warum fällt es dem Gesetzgelehrten so schwer seinen Nächsten zu erkennen? Was kann dabei alles hinderlich sein?
 +
*Fragen zur Botschaft:
 +
**Was kann mir helfen Menschen richtig zu sehen?
 +
**Wie erkenne ich echte Bedürfnisse eines Menschen? Was ist dazu nötig?
 +
**Welche Verantwortung haben wir und für wen?
 +
**Was ist der Beweggrund für meine Hilfeleistung? (Pflichtbewusstsein? - Barmherzigkeit? – Eigennutz? - ...?)
 +
**Was zeigt mir mein Mitgefühl für andere (Bedürftige)?
 +
**Ist Mitgefühl ev. ein Gradmesser um Personen (mich, andere,…) zu bewerten?
 +
**Was geschieht mit uns, wenn wir wegsehen?
 +
 
 +
 
 +
===MITTWOCH – Der reiche Mann und Lazarus===
 +
'''Luk 16,20.31'''
 +
 
 +
*Fragen zum Text:
 +
**Luk 16,20 Der Reiche duldete den Armen Lazarus vor seinem Tor. Ist das nicht schon etwas Positives? War er, mit seinen Möglichkeiten  für mehr Hilfe verantwortlich?
 +
**Luk 16,31 Wie wichtig sind Zeichen und Wunder für unseren Glauben?
 +
 
 +
'''Luk 12,21'''
 +
 
 +
*Fragen zum Text:
 +
**Welche Schätze sind hier gemeint? Was kann beispielsweise dazu gehören?
 +
*Fragen zur Botschaft:
 +
**Was ist alles Habsucht? Wie kann der Nicht-Vermögende habsüchtig sein?
 +
**.Was ist die Wirkung von Habsucht? Wer nimmt da aller Schaden?
 +
**Wie kann Hab-SUCHT überwunden werden? Was empfiehlt Jesus?
 +
 
 +
 
 +
===DONNERSTAG – Die Geringsten der Brüder===
 +
'''Mat 25,31-46  und Mat 25,31-46'''
 +
 
 +
*Fragen zum Text:
 +
**Was sagt uns V 37? Welche (Charakter-)Einstellung ist hier Voraussetzung?
 +
**Was als Entscheidungsgrundlage (Vers 40)  für Annahme durch Jesus beim Gericht gezeigt?
 +
***Auch berechnende Gründe für Hilfe (sich den Himmel verdienen wollen) - siehe Mat 7,22.23 – wären ja falsch!
 +
*Fragen zur Botschaft:
 +
**Wodurch wird ein echter Christ erkennbar?
 +
**Wie können wir uns da gegenseitig unterstützen?
 +
**Wie reagiere ich, wenn mich ein Glaubensbruder auf Versäumnisse aufmerksam macht?
 +
**Wie kann ich Glaubensgeschwistern hier richtig helfen?
 +
**Welche Rolle spielt in meinem Leben „Wertschätzung“?
 +
 
 +
 
 +
==III: Dienst und Mission==
 
'''Ideen für Aktivitäten'''<br>
 
'''Ideen für Aktivitäten'''<br>
 
Wir tauschen uns über unsere aktuellen Missionskontakte und -projekte aus. Sammeln neue Ideen und beten um die Führung Gottes zur Erfüllung unseres Auftrags, Jünger zu machen. [[Medium:Soziale Aktivitäten 1.3.pdf|Hier gibt es eine Ideensammlung, was ihr alles tun könnt.]]
 
Wir tauschen uns über unsere aktuellen Missionskontakte und -projekte aus. Sammeln neue Ideen und beten um die Führung Gottes zur Erfüllung unseres Auftrags, Jünger zu machen. [[Medium:Soziale Aktivitäten 1.3.pdf|Hier gibt es eine Ideensammlung, was ihr alles tun könnt.]]
Zeile 82: Zeile 109:
 
'''Arbeitshilfe "Dienst und Mission"'''<br>
 
'''Arbeitshilfe "Dienst und Mission"'''<br>
 
Diese Arbeitshilfe möchte den Teil III der Sabbatschule etwas mehr in die Praxis bringen. Beachte hierzu folgende mögliche Vorgehensweise im Rahmen der wöchentlichen Sabbatschule:
 
Diese Arbeitshilfe möchte den Teil III der Sabbatschule etwas mehr in die Praxis bringen. Beachte hierzu folgende mögliche Vorgehensweise im Rahmen der wöchentlichen Sabbatschule:
* Drucke für jede Person ein Blatt (2 Arbeitshilfen pro Blatt) aus.
 
* Reserviere dir für diesen Teil III ca. 10 Minuten. Beende darum rechtzeitig den Teil II "Bibelstudium".
 
* Gib jedem Sabbatschul-Teilnehmer dieses Blatt.
 
* Jeder möge kurz unter stillem Gebet an sein Umfeld denken: Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen usw. Für 2 Personen, die einem gerade am meisten am Herzen liegen, möge man sich entscheiden. Die eine Person in die linke Arbeitshilfe - die andere Person in die rechte Arbeitshilfe eintragen.
 
* Nun möge sich jeder Gedanken machen, was er diesen Personen in den nächsten 1-3 Wochen Gutes tun kann. Bitte nur 1-3 Aktionen insgesamt pro Person, die in den nächsten 1-3 Wochen auch wirklich umgesetzt werden können - alles andere überfordert womöglich.
 
* Am Ende tauscht euch kurz über eure Vorhaben aus. Teilt eure kleinen Aktionsziele der ganzen Gruppe mit, die ihr euch für die kommenden Wochen setzt.
 
* Beachte: Ohne Heiligen Geist bleiben alle menschlichen Anliegen nur Aktionen ohne Nachhaltigkeit. Aber wenn wir uns demütig von Gott gebrauchen lassen, dann kann aus Kleinem etwas sehr Großes entstehen.
 
* Empfehlung: Die Arbeitshilfe "Dienst und Mission" sollte nicht öfter als ca. einmal im Monat in einer Gruppe eingesetzt werden. An den Sabbaten, wo man diese Hilfe nicht anwendet, kann man sich darüber austauschen, wie es den Teilnehmern bisher beim Umsetzen ihrer Vorhaben gegangen ist.
 
  
Hier die Arbeitshilfe: [[:Medium:Teil III - Dienst und Mission - Kleingruppen im Gottesdienst - Sabbatschul-Aktionsgruppen Format A4.docx|WORD]] oder [[:Medium:Teil III - Dienst und Mission - Kleingruppen im Gottesdienst - Sabbatschul-Aktionsgruppen Format A4.pdf|PDF]]
+
*Drucke für jede Person ein Blatt (2 Arbeitshilfen pro Blatt) aus.
 +
*Reserviere dir für diesen Teil III ca. 10 Minuten. Beende darum rechtzeitig den Teil II "Bibelstudium".
 +
*Gib jedem Sabbatschul-Teilnehmer dieses Blatt.
 +
*Jeder möge kurz unter stillem Gebet an sein Umfeld denken: Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen usw. Für 2 Personen, die einem gerade am meisten am Herzen liegen, möge man sich entscheiden. Die eine Person in die linke Arbeitshilfe - die andere Person in die rechte Arbeitshilfe eintragen.
 +
*Nun möge sich jeder Gedanken machen, was er diesen Personen in den nächsten 1-3 Wochen Gutes tun kann. Bitte nur 1-3 Aktionen insgesamt pro Person, die in den nächsten 1-3 Wochen auch wirklich umgesetzt werden können - alles andere überfordert womöglich.
 +
*Am Ende tauscht euch kurz über eure Vorhaben aus. Teilt eure kleinen Aktionsziele der ganzen Gruppe mit, die ihr euch für die kommenden Wochen setzt.
 +
*Beachte: Ohne Heiligen Geist bleiben alle menschlichen Anliegen nur Aktionen ohne Nachhaltigkeit. Aber wenn wir uns demütig von Gott gebrauchen lassen, dann kann aus Kleinem etwas sehr Großes entstehen.
 +
*Empfehlung: Die Arbeitshilfe "Dienst und Mission" sollte nicht öfter als ca. einmal im Monat in einer Gruppe eingesetzt werden. An den Sabbaten, wo man diese Hilfe nicht anwendet, kann man sich darüber austauschen, wie es den Teilnehmern bisher beim Umsetzen ihrer Vorhaben gegangen ist.
 +
 
 +
Hier die Arbeitshilfe: [[Medium:Teil III - Dienst und Mission - Kleingruppen im Gottesdienst - Sabbatschul-Aktionsgruppen Format A4.docx|WORD]] oder [[Medium:Teil III - Dienst und Mission - Kleingruppen im Gottesdienst - Sabbatschul-Aktionsgruppen Format A4.pdf|PDF]]
  
 
<center>[https://sabbath-school.adventech.io/de/2019-03/08/gespr%C3%A4chsfragen-sabbatschulwiki/ Ansicht mit inline-Bibeltexten]</center>
 
<center>[https://sabbath-school.adventech.io/de/2019-03/08/gespr%C3%A4chsfragen-sabbatschulwiki/ Ansicht mit inline-Bibeltexten]</center>
  
[[Kategorie:Jahr 2019]] [[Kategorie:3. Viertel 2019]]
+
[[Kategorie:Jahr 2019]]  
 +
[[Kategorie:3. Viertel 2019]]

Version vom 15. August 2019, 15:50 Uhr

Den geringsten Brüdern

I: Gemeinschaft

  • Wofür in den vergangenen Tagen seid ihr dankbar?
  • Im Rückblick auf die Herausforderungen der vergangenen Tage: Wo wünscht ihr euch Gebetsunterstützung?
  • Was hat euren Glauben gestärkt oder herausgefordert?
  • In welchen Lebensbereichen möchtet ihr wachsen und wünscht euch Unterstützung?
  • Welche eurer Gebetsanliegen möchtet ihr mit der Gruppe teilen?

II: Wir studieren die Bibel

  • Fragen zur Botschaft des Wortes (Was war die Botschaft im historischen Kontext)
  • Fragen zur Relevanz der Botschaft für uns heute
  • Fragen zur praktischen Umsetzung der Botschaft
  • Fragen, die zur Weitergabe des gelernten anregen

Startfragen

    • Wer ist mit „geringsten Brüdern“ gemeint? Welche Arten von „Außenseitern“ fallen uns da ein?
    • Welche Nöte dieser Menschen bewegen euch besonders?
    • Welchen Stellenwert hat DIENEN für einen Christen?

SONNTAG – Einführung zur Bergpredigt

Math 5,12-16

  • Fragen zum Text:
    • Wieso sollen wir uns bei Problemen freuen können? (Vers 12)
    • Welche Wirkung haben „Salz“ und „Licht“ in unserem Leben?
    • Was bedeutet „EUER LICHT leuchten“? Wie bekommen wir dieses Licht?
  • Fragen zur Botschaft:
    • Wie erkenne ich: Wo und Wie ich gerade leuchten kann/soll?
    • Habt Ihr hier Beispiele erlebt, die das Leben heller gemacht haben?
    • Welche Wirkung haben Christen in der Welt? Woran liegt das?
    • Was können wir/unsere Gemeinde konkret bewirken?
    • Wie können wir sicherstellen, dass Gott dabei Ehre bekommt? (Vers 16)

MONTAG – Böses durch Gutes überwinden

Math 5,42-45

  • Fragen zum Text:
    • In Vers 42 geht die Initiative vom Bedürftigen aus. Soll ich ihn auch ungebeten „zu seinem Glück zwingen“? Ist das nicht schon Bevormundung?
    • Wie handelt Gott mit uns?
    • Wie bekommen wir genug Kraft für Vers 44?

Röm 12,20-21

  • Fragen zum Text:
    • „Böses mit Gutem“ überwinden - Wäre es auch in Ordnung mit Hintergedanken (Vorteile erwartend) zu helfen?
  • Fragen zur Botschaft:
    • Was ist ein Feind?
    • Bedeutet das, dass Christen immer nachgeben sollen?
    • Wo gibt es hier Grenzen? (z.B. ausgenutzt werden,…)
    • Wie soll/kann ich Unrecht/Missbrauch aufzeigen?


DIENSTAG – Der barmherzige Samariter

Luk 10,27-37

  • Fragen zum Text:
    • Vers 27:Welche Einstellung/welcher Beweggrund ist dabei wichtig?
    • Vers 29: Warum fällt es dem Gesetzgelehrten so schwer seinen Nächsten zu erkennen? Was kann dabei alles hinderlich sein?
  • Fragen zur Botschaft:
    • Was kann mir helfen Menschen richtig zu sehen?
    • Wie erkenne ich echte Bedürfnisse eines Menschen? Was ist dazu nötig?
    • Welche Verantwortung haben wir und für wen?
    • Was ist der Beweggrund für meine Hilfeleistung? (Pflichtbewusstsein? - Barmherzigkeit? – Eigennutz? - ...?)
    • Was zeigt mir mein Mitgefühl für andere (Bedürftige)?
    • Ist Mitgefühl ev. ein Gradmesser um Personen (mich, andere,…) zu bewerten?
    • Was geschieht mit uns, wenn wir wegsehen?


MITTWOCH – Der reiche Mann und Lazarus

Luk 16,20.31

  • Fragen zum Text:
    • Luk 16,20 Der Reiche duldete den Armen Lazarus vor seinem Tor. Ist das nicht schon etwas Positives? War er, mit seinen Möglichkeiten für mehr Hilfe verantwortlich?
    • Luk 16,31 Wie wichtig sind Zeichen und Wunder für unseren Glauben?

Luk 12,21

  • Fragen zum Text:
    • Welche Schätze sind hier gemeint? Was kann beispielsweise dazu gehören?
  • Fragen zur Botschaft:
    • Was ist alles Habsucht? Wie kann der Nicht-Vermögende habsüchtig sein?
    • .Was ist die Wirkung von Habsucht? Wer nimmt da aller Schaden?
    • Wie kann Hab-SUCHT überwunden werden? Was empfiehlt Jesus?


DONNERSTAG – Die Geringsten der Brüder

Mat 25,31-46 und Mat 25,31-46

  • Fragen zum Text:
    • Was sagt uns V 37? Welche (Charakter-)Einstellung ist hier Voraussetzung?
    • Was als Entscheidungsgrundlage (Vers 40) für Annahme durch Jesus beim Gericht gezeigt?
      • Auch berechnende Gründe für Hilfe (sich den Himmel verdienen wollen) - siehe Mat 7,22.23 – wären ja falsch!
  • Fragen zur Botschaft:
    • Wodurch wird ein echter Christ erkennbar?
    • Wie können wir uns da gegenseitig unterstützen?
    • Wie reagiere ich, wenn mich ein Glaubensbruder auf Versäumnisse aufmerksam macht?
    • Wie kann ich Glaubensgeschwistern hier richtig helfen?
    • Welche Rolle spielt in meinem Leben „Wertschätzung“?


III: Dienst und Mission

Ideen für Aktivitäten
Wir tauschen uns über unsere aktuellen Missionskontakte und -projekte aus. Sammeln neue Ideen und beten um die Führung Gottes zur Erfüllung unseres Auftrags, Jünger zu machen. Hier gibt es eine Ideensammlung, was ihr alles tun könnt.

Arbeitshilfe "Dienst und Mission"
Diese Arbeitshilfe möchte den Teil III der Sabbatschule etwas mehr in die Praxis bringen. Beachte hierzu folgende mögliche Vorgehensweise im Rahmen der wöchentlichen Sabbatschule:

  • Drucke für jede Person ein Blatt (2 Arbeitshilfen pro Blatt) aus.
  • Reserviere dir für diesen Teil III ca. 10 Minuten. Beende darum rechtzeitig den Teil II "Bibelstudium".
  • Gib jedem Sabbatschul-Teilnehmer dieses Blatt.
  • Jeder möge kurz unter stillem Gebet an sein Umfeld denken: Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen usw. Für 2 Personen, die einem gerade am meisten am Herzen liegen, möge man sich entscheiden. Die eine Person in die linke Arbeitshilfe - die andere Person in die rechte Arbeitshilfe eintragen.
  • Nun möge sich jeder Gedanken machen, was er diesen Personen in den nächsten 1-3 Wochen Gutes tun kann. Bitte nur 1-3 Aktionen insgesamt pro Person, die in den nächsten 1-3 Wochen auch wirklich umgesetzt werden können - alles andere überfordert womöglich.
  • Am Ende tauscht euch kurz über eure Vorhaben aus. Teilt eure kleinen Aktionsziele der ganzen Gruppe mit, die ihr euch für die kommenden Wochen setzt.
  • Beachte: Ohne Heiligen Geist bleiben alle menschlichen Anliegen nur Aktionen ohne Nachhaltigkeit. Aber wenn wir uns demütig von Gott gebrauchen lassen, dann kann aus Kleinem etwas sehr Großes entstehen.
  • Empfehlung: Die Arbeitshilfe "Dienst und Mission" sollte nicht öfter als ca. einmal im Monat in einer Gruppe eingesetzt werden. An den Sabbaten, wo man diese Hilfe nicht anwendet, kann man sich darüber austauschen, wie es den Teilnehmern bisher beim Umsetzen ihrer Vorhaben gegangen ist.

Hier die Arbeitshilfe: WORD oder PDF

Ansicht mit inline-Bibeltexten